Seiteninhalt

Insekten - In-Snekt GmbH/ Insekten! Snacks der Zukunft

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


INSEKTEN ALS LEBENSMITTEL
In manchen Kulturen gelten Insekten als Lebensmittel, nicht so in Europa. 
Mit dem Begriff «Entomophagie» wird der Verzehr von Insekten bezeichnet, 
im erweiterten Sinn auch der Verzehr von Spinnentieren, 
Skorpionen und Tausendfüssern. Weltweit essen geschätzte zwei Milliarden Menschen Insekten,
insbesondere in Zentralamerika und weiten Teilen von Asien und Afrika. 
Dabei sind diese kein «Notfall-Essen», sondern regulärer Teil der Ernährungskultur. 
In zahlreichen Gesellschaften gelten bestimmte Insekten als Delikatessen. 
Weltweit würden über 1900 Arten gegessen. Am meisten sind das Käfer, Raupen, Bienen und Ameisen, 
aber auch Heuschrecken und Zikaden. Archäologische Funde weisen zudem darauf hin, 
dass Insekten seit Jahrtausenden auf dem menschlichen Speiseplan stehen. 
In einem ausführlichen Bericht hat die Welternährungsorganisation FAO die Rolle von Insekten als Nahrungsmittel 
und Tierfutter für das 21. Jahrhundert hervorgehoben.
 Insekten stehen hinsichtlich ihrer Nährwerte anderen tierischen Nahrungsmitteln in nichts nach. 
Auch aus ökologischen Gründen können Insekten als Alternative zur bisherigen Fleischproduktion dienen.
 Ihre Produktion verursacht wesentlich weniger Treibhausgase, benötigt kaum landwirtschaftliche Fläche, 
und die Tiere können mit relativ tiefem finanziellen Aufwand gezüchtet werden.

Im Schweizer Lebensmittelrecht sind neu folgende Insekten als Lebensmittel definiert. 

 Mehlwurm                             Tenebrio Molitor
Heimchen                          Acheta domesticus
Wanderheuschrecke          Locusta migratoria

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü